Besuch bei Skypull

Teile des ersten und zweiten Fokusprojektes ftero sowie die Betreuer hatten die Gelegenheit das Schweizer AWE Unternehmen Skypull im Tessin zu besuchen. Uns wurde dabei die Möglichkeit gegeben deren Testinggelände zu besuchen und bei einer Live - Demonstration ihres Systems dabei zu sein.  Bei einem gemeinsamen Mittagessen wurden weitere Ideen und Anregungen ausgetauscht. Nach der Präsentation der verschiedenen Skypull Prototypen konnten ausserdem interessante und aussichtsreiche Lösungsansätze diskutiert werden.

Fokus Roll-Out Mai 2018

Am ETH Roll-Out der Fokusprojekte konnten wir die Ergebnisse dieses intensiven Jahres einem breiten Publikum vorstellen.

Sowohl unser Carbon-Flugzeug CHIARA, als auch die kleineren Prototypen und die Bodenstation konnten besichtigt werden. Wir freuten uns über das grosse Interesse an unserem Projekt und der innovativen Idee von Airborne Wind Energy!

Erstflug von Chiara

Wir freuen uns über den erfolgreichen Jungfernflug von CHIARA! Bisher konnten wir in zwei Horizontalflügen das Flugverhalten analysieren, das Flugzeug austrimmen und erste Reglerparameter anpassen. Dank der Vorarbeit des letztjährigen Teams ist es uns gelungen, vor allem im Bereich der Flugstabilität einige wichtige Fortschritte zu erreichen. Als nächster Schritt soll CHIARA dann die autonome Traktionsphase fliegen und somit elektrische Energie erzeugen.

Screenshot+2018-07-16+15.25.05.png

Regelung der Traktionsphase

In der Traktionsphase wird das Flugzeug durch den Wind angetrieben und die entstehenden Kräfte werden zur Erzeugung von elektrischer Energie verwendet. Dabei wird das Flugzeug durch unseren selbst entwickelten Autopiloten auf eine kreisförmige Bahn gelenkt.

Mit unserem kleinen Prototypen konnten wir nun die Traktionsphase am Seil in Zusammenspiel mit der Bodenstation erfolgreich testen und haben somit einen grossen Meilenstein auf dem Weg zur Stromproduktion erreicht!

Produktion von Chiara

Die Produktion unseres Karbonflugzeuges CHIARA ist in vollem Gange. Um die Karbonteile herzustellen, müssen zuerst die Negativformen geschliffen und danach versiegelt und mit Trennmittel behandelt werden. Die benötigten Umrisse des Karbon-Prepreg werden maschinell ausgeschnitten. Abschliessend findet das Laminieren in den Negativformen statt.

Reise in die niederlande

Nach einer längeren Pause in unserer Prüfungsphase hat unser Team eine dreitägige Austausch- und Forschungsreise in die Niederlande unternommen. An der TU Delft wurden wir herzlich von Prof.  Roland De Breuker am Institut für Aerospace Structures und von Dr. Roland Schmehl am Institut für Wind Energie empfangen. Weiterhin konnten wir das Start-up Kitepower und die Firma Ampyx besuchen. Wir freuten uns unser Projekt zu präsentieren und konnten von den vielen Einblicken und einem intensiven Austausch profitieren.

Grobkonzept

Wir freuen uns das diesjährige Grobkonzept vorzustellen. Wie in der letzten Iteration entwickeln wir wieder ein Flugzeug, welches vertikal Starten und Landen kann. Dies ermöglicht es uns unabhängig vom Gelände zu sein. Des weiteren wird unser System zwei grosse Motoren und einen Rumpf mit einem konventionellen Leitwerk besitzen.