ftero introduces itself

 
en) What inspires me the most about our project is the possibility to make our impact for a sustainable energy production in the future.

de) Mich begeistert an ftero die Luftfahrt im Allgemeinen sowie die Möglichkeit, einen Beitrag zur nachhaltigen Energiegewinnung in der Zukunft zu leisten.
— Cédric
 
54517574_2302835276597279_7505967155242860544_o.jpg
en) It is fun and motivating to find a flying alternative for energy production working in our great team.

de) Es macht Spass und ist motivierend, in unserem tollen Team eine fliegende Alternative zu den konventionellen Energiequellen zu erforschen.
— Rik
 
20190312_153406.jpg
en) Especially energy engineering provides, geared by the vision of fast and ecofriendly electrification, a solution to enable sustainable future perspectives for many people.

de) Gerade die Energietechnik bietet mit der Vision schneller und umweltfreundlicher Elektrifizierung eine Lösung, um vielen Menschen tragfähige Zukunftsperspektiven zu ermöglichen.
— Jonas
 
en) ftero combines creativity with technological knowledge and simultaneously tries to be part of the solution to the biggest problems of our time:
Sustainable energy production and climate protection.

de) ftero kombiniert Kreativität mit technischem Wissen und versucht gleichzeitig, Teil der Lösung der grössten Probleme unserer Zeit zu sein:
Nachhaltige Energiegewinnung und Klimaschutz.
— Barzy
 
en) Each day, we are met with many hard problems. We solve them together and keep improving our product continuously.

de) Täglich lösen wir verschiedenste Problemstellungen zusammen und arbeiten stetig daran, unser Produkt weiter zu verbessern.
— Micha
 
en) For me, the energy supply seems to be one of the most demanding challenges of the future and I’d like to contribute my part to find solutions for it.

rm) Per me tutga igl provedimaint d’energeia tar las pi grondas difficultads digl avegnir ed ia contribuess gugent la mia part per cattar soluziuns.
— Pirmin
 
en) The sensation of flying something you designed and built with your bare hands is just… incredible.

it) La sensazione di volare con qualcosa che tu stesso hai progettato e costruito è…. incredibile.
— Michele
 
20190320_164615.jpg
 

New year, new flights!

After the winter break due to the exams, the so-called "Lernphase", ftero team is back and operating!

The first test has already happened in Hedingen. A new sensor, which would let our flight controller calculate the angle of attack of the wings, has successfully recorded data on the Easyglider (which are being right at this moment examined). Sadly we couldn't fly MILA due to a problem in the starting ramp, but we managed to analyze the aerodynamics of the wings profile anyway. Just a small inconvenience: we planned to be again in the field tomorrow.

52947176_2290669924480481_9109054352626024448_o.jpg
48058916_2243748459172628_2969740121613533184_o.jpg
48365865_2243746749172799_5782251506384240640_o.jpg

Besuch bei Skypull

Teile des ersten und zweiten Fokusprojektes ftero sowie die Betreuer hatten die Gelegenheit das Schweizer AWE Unternehmen Skypull im Tessin zu besuchen. Uns wurde dabei die Möglichkeit gegeben deren Testinggelände zu besuchen und bei einer Live - Demonstration ihres Systems dabei zu sein.  Bei einem gemeinsamen Mittagessen wurden weitere Ideen und Anregungen ausgetauscht. Nach der Präsentation der verschiedenen Skypull Prototypen konnten ausserdem interessante und aussichtsreiche Lösungsansätze diskutiert werden.

Fokus Roll-Out Mai 2018

Am ETH Roll-Out der Fokusprojekte konnten wir die Ergebnisse dieses intensiven Jahres einem breiten Publikum vorstellen.

Sowohl unser Carbon-Flugzeug CHIARA, als auch die kleineren Prototypen und die Bodenstation konnten besichtigt werden. Wir freuten uns über das grosse Interesse an unserem Projekt und der innovativen Idee von Airborne Wind Energy!

Erstflug von Chiara

Wir freuen uns über den erfolgreichen Jungfernflug von CHIARA! Bisher konnten wir in zwei Horizontalflügen das Flugverhalten analysieren, das Flugzeug austrimmen und erste Reglerparameter anpassen. Dank der Vorarbeit des letztjährigen Teams ist es uns gelungen, vor allem im Bereich der Flugstabilität einige wichtige Fortschritte zu erreichen. Als nächster Schritt soll CHIARA dann die autonome Traktionsphase fliegen und somit elektrische Energie erzeugen.

Screenshot+2018-07-16+15.25.05.png

Regelung der Traktionsphase

In der Traktionsphase wird das Flugzeug durch den Wind angetrieben und die entstehenden Kräfte werden zur Erzeugung von elektrischer Energie verwendet. Dabei wird das Flugzeug durch unseren selbst entwickelten Autopiloten auf eine kreisförmige Bahn gelenkt.

Mit unserem kleinen Prototypen konnten wir nun die Traktionsphase am Seil in Zusammenspiel mit der Bodenstation erfolgreich testen und haben somit einen grossen Meilenstein auf dem Weg zur Stromproduktion erreicht!

Produktion von Chiara

Die Produktion unseres Karbonflugzeuges CHIARA ist in vollem Gange. Um die Karbonteile herzustellen, müssen zuerst die Negativformen geschliffen und danach versiegelt und mit Trennmittel behandelt werden. Die benötigten Umrisse des Karbon-Prepreg werden maschinell ausgeschnitten. Abschliessend findet das Laminieren in den Negativformen statt.

Reise in die niederlande

Nach einer längeren Pause in unserer Prüfungsphase hat unser Team eine dreitägige Austausch- und Forschungsreise in die Niederlande unternommen. An der TU Delft wurden wir herzlich von Prof.  Roland De Breuker am Institut für Aerospace Structures und von Dr. Roland Schmehl am Institut für Wind Energie empfangen. Weiterhin konnten wir das Start-up Kitepower und die Firma Ampyx besuchen. Wir freuten uns unser Projekt zu präsentieren und konnten von den vielen Einblicken und einem intensiven Austausch profitieren.

Grobkonzept

Wir freuen uns das diesjährige Grobkonzept vorzustellen. Wie in der letzten Iteration entwickeln wir wieder ein Flugzeug, welches vertikal Starten und Landen kann. Dies ermöglicht es uns unabhängig vom Gelände zu sein. Des weiteren wird unser System zwei grosse Motoren und einen Rumpf mit einem konventionellen Leitwerk besitzen.