ftero


Am 21.5.2017 sagte das Schweizer Stimmvolk deutlich “Ja” zur Energiestrategie 2050. Die damit verbundene Förderung von erneuerbaren Energien bestätigt den Trend  zu einer nachhaltigen Ressourcennutzung, der sich schon seit längerem abzeichnet. Um die daran gekoppelten Herausforderungen zu meistern, müssen innovative Lösungsansätze gefunden werden. Eine vielversprechende Möglichkeit, die Effizienz von konventionellen Windturbinen zu übertreffen, sind Airborne Wind Energy Systeme.

Wir entwickeln nun im Rahmen unseres Fokusprojekts an der ETH Zürich ein solches System. Unser Team durchläuft in neun Monaten alle Schritte einer Produktentwicklung, von der Idee bis  zum fertigen Produkt.


imageFromDB.jpg

Als eine führende Hochschule weltweit, engagiert sich die ETH Zürich stark in Forschung und Lehre für eine effiziente, nachhaltige und schonende Nutzung der Ressourcen und der Umwelt. In Leichtbausystemen spiegelt sich dieser Gedanke durch die Verwirklichung von gewichtsoptimierten Lösungen mit multifunktionalen Eigenschaften wieder. Im Rahmen des jährlich wiederkehrenden Fokusprojektes hat sich letztes Jahr ein Team von begeisterten Studierenden sehr erfolgreich mit der Entwicklung und Realisierung von innovativen Flugsystemen für die Gewinnung von Windenergie in grossen Höhen beschäftigt. Wesentliche Vorteile dabei sind die starken und konstanten Windverhältnisse, die zu einer effizienteren Gewinnung der Windenergie als am Boden führen. Diesbezüglich freue ich mich sehr, dass auch dieses Jahr sich erneut acht Maschinenbaustudenten gefunden haben, um ihr Wissen, ihre Technikbegeisterung und Kreativität an diesem spannenden interdisziplinären Projekt unter Beweis zu stellen und ihre Fachkenntnisse und Projektskills zu erweitern. Die vielfältigen Herausforderungen beinhalten unter anderem aerodynamische und strukturelle Auslegung, Konstruktion sowie Regelung und experimentelle Tests an Prototypen. Das Fokus-Team wird dabei von Fachleuten begleitet und kann auf die Top-Infrastruktur am CMASLab der ETH Zürich zurückgreifen.

Prof. Dr. Paolo Ermanni                                                                                              

Professor für Strukturtechnologie

Leiter CMASLab   

ETH Zürich